Der Verein Berufs- und Fortbildungszentrum Gera wurde am 01.10.1991 gegründet. Er ist hervorgegangen aus der Bildungsstätte des Textilmaschinenbau Gera, welche schon seit 1975 über umfangreiche Erfahrungen im Bildungsbereich verfügt.

Unsere Ausbildungseinrichtung passt sich seit 1991 mit seinen personellen sowie materiellen Kräften und Möglichkeiten den stetig wachsenden Anforderungen der Ausbildungsbetriebe an.

Mit dem aufgebauten Kooperationsnetzwerk von über 500 regionalen Industrie-, Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsbetrieben, den Kammern, der Agentur für Arbeit und anderen Partnern steht der Verein auch für Ausbildungsangebote, Ergänzungs- und Zusatzlehrgänge, Weiterbildungen, Umschulungen sowie Eingliederungs- und Aktivierungsmaßnahmen aller Altersgruppen zur Verfügung.

Seit 1997 werden durch uns, als zuverlässiger Partner des Ostthüringer Ausbildungsverbundes, ca. 50 verschiedene überbetriebliche Lehrgänge durchgeführt. Wir unterstützen mit unserem umfangreichen Angebot von Zusatz- und Ergänzungslehrgängen die Unternehmen der Region in ihren Bemühungen, die steigenden Anforderungen an die praktische und theoretische Ausbildung der verschiedenen Berufsbilder zu bewältigen.

Im Mai 2004 wurde unsere Bildungseinrichtung BFG e.V. nach der europäischen Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und als zugelassener Träger (AZWV) für die berufliche Bildung durch die DEKRA Certification GmbH anerkannt. Dadurch wird bestätigt, dass alle Prozesse der Berufsausbildung und der durchgeführten Zusatz- und Ergänzungslehrgänge streng nach Qualitätsrichtlinien geplant, durchgeführt und reflektiert werden und insbesondere durch interne Vernetzungsprozesse eine hohe Effizienz und Effektivität der Qualifizierungsprozesse sichergestellt wird. Unsere Bildungsstätte ist weiterhin anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft und Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit.

Durch die Mitgliedschaft einzelner Mitarbeiter in Prüfungsausschüssen, die Anerkennung verschiedener Werkstätten als Prüfungswerkstätten und die Zuerkennung der Ausbildungsberechtigungen durch die IHK in mehr als 20 Berufen sind alle Voraussetzungen für die Vermittlung von Fachpraxis und Fachtheorie in hoher Qualität mit erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern geschaffen. Grundlage hierfür ist eine moderne Ausstattung an Maschinen, Werkzeugen, Unterrichtsmitteln, Computertechnik etc.

Für die Ausbildung und Qualifizierung stehen erfahrene Ausbilder, Sozialpädagogen und Lehrkräfte zur Seite, die bei der Vermittlung von Fachpraxis und Fachtheorie an die persönlichen Fähigkeiten und Interessen anknüpfen und durch die ausbildungsbegleitende Sozialpädagogik entscheidend zur Stabilisierung der Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen beitragen.